In einem von Beginn an umkämpftes Spiel nahm der FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach beim 2:2 am Ende einen Punkt mit. Die Gäste begannen die Begegnung mit sehr viel Selbstvertrauen, hatte man in den bisherigen 4 Saisonspielen auch nur einen Gegentreffer erhalten und selbst schon 16-mal getroffen. Der FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach war zunächst vor allem auf Torsicherung aus. Dieses Vorhaben scheiterte aber bereits nach 12 Spielminuten als die Gäste einen Ballverlust im Mittelfeld zu einem schnellen Gegenstoß nutzten und das 0:1 erzielten. Dieses schnelle Umschaltspiel nach Ballgewinn machte der Heimelf sichtbar Probleme und man kam selbst dadurch nur zu wenig Offensivaktionen. So musste nach 26 Spielminuten eine Standardsituation für den Ausgleich herhalten. Jan Scheiner trat einen Freistoß scharf vors Gästetor und Lukas Gröbner war per Kopf zur Stelle und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel denn die Gäste konnten sich gegen die FV Abwehr nur selten durchsetzen und versuchten es deswegen vermehrt mit Distanzschüssen, die aber ihr Ziel verfehlten. In der 2. Halbzeit erhöhten die Gäste dann den Druck und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Heimelf. Nach 60 Spielminuten war es dann Gästespielertrainer Holzmann der aus 20 Metern abzog, FV Torhüter Dirk Gehrling konnte den Ball aber über die Latte lenken. Eine etwas fragwürdige Schiedsrichterentscheidung leitete dann die hektische Schluss Viertelstunde ein. Ein Helmstadter Spieler drang in den Strafraum ein und setzte zur Flugeinlage an, die zu einem äußerst strittigen Strafstoß führte. Die Folge davon war nicht nur das 1:2 für die Gäste, sondern auch die Gelb/Rote Karte für Jan Scheiner. Die Gäste wollten die knappe Führung nun über die Zeit bringen, liefen aber in der 87. Spielminute in einen Konter. Sven Seufert schaltete sich mit nach vorne ein, ließ einen Gegenspieler am Strafraum aussteigen und flankte mustergültig vors Gästetor wo Jochen Schmitt mit einem Flugkopfball den 2:2 Ausgleich erzielte. Nun warf Helmstadt alles nach vorne und hatte nur 2 Minuten später den Torschrei auf den Lippen, den der FV Torhüter aber verhinderte, indem er den Ball noch um den Pfosten drehen konnte, Zu einem Aufreger mit Rudelbildung kam es dann aber noch in der Nachspielzeit. Der Schiedsrichter hatte bei einem strittigen Ball auf Abstoß entschieden, befragte aber nochmals FV Spieler Lukas Höfling der bestätigte das er zuletzt am Ball war. Während sich die Heimelf auf Grund der Abstoßentscheidung schon aus dem Strafraum heraus orientiert hatte führten die Gäste den Eckball dann aber schnell aus, was fast Zur erneuten Führung geführt hätte. Diese "Fairplay Aktion“ führte dann zu heftigen Diskussionen unter den Spielern, die aber für alle Beteiligten keine weiteren Folgen hatte. So lieb es am Ende bei der Punkteteilung.