Beim Auswärtsspiel in Karlburg zeigte der FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach seine bisher schwächste Saisonleistung auch wenn die 1:4 Niederlage etwas zu hoch ausfiel. Der FV fand von Beginn an nicht richtig ins Spiel und war den Gastgebern vor allem bei der Führung der Zweikämpfe unterlegen. Karlburg ging von Beginn an energisch in die Zweikämpfe wodurch man auf Seiten des FV meist einen Schritt zu spät kam. Im Mittelfeld und in der Offensive agierte man zu zögerlich, was den Gastgebern natürlich in die Karten spielte. Trotzdem war es der FV der durch Moritz Rauch die erste Tormöglichkeit hatte, dessen Abschluss aber in den Armen des Torhüters landete. Die erste echte Tormöglichkeit der Gastgeber führte dann nach 10 Spielminuten auch gleich zur 1:0 Führung. Bei einem weiten, hohen Ball war man wieder einmal zu spät, um zu klären und so konnte Karlburgs Angreifer in der Folge aus 30 Metern unbedrängt abziehen und seine Team mit 1:0 in Führung bringen. Der FV mühte sich danach zwar ins Spiel zu finden, fand aber nie zu einer klaren Linie. Trotzdem boten sich gegen die keinesfalls sattelfeste Hintermannschaft der Gastgeber Räume zu Kontern, die aber zunächst nicht genutzt werden konnten. Die letzten Minuten vor dem Pausenpfiff schien der FV dann aber doch in die Begegnung zu finden. In der 41. Spielminute verschoss Lukas Gröber zwar einen Foulelfmeter, als er am Torhüter scheiterte, nur eine Minute später bügelte Moritz Rauch dies jedoch aus als er aus 10 Metern unhaltbar zum 1:1 einschoss. Die zweite Hälfte begann zunächst ausgeglichen, ehe die Begegnung nach einer Stunde Spielzeit mit einem Doppelschlag entschieden wurde. Bezeichnend dabei war das zweimal leichtfertige Ballverluste an der Mittellinie zu schnellen Gegenstößen führten, die dann die Entscheidung brachten. Beim 2:1 verursachte Christin Gehrling gegen zwei durchgebrochene Angreifer dadurch einen Foulelfmeter, der das 2:1 bedeutete und nur 2 Minuten später führte ein weiterer Ballverlust zu einem Konter bei dem der Angreifer  allein auf Torwart Simon Burkard zulaufen konnte und zum 3:1 einschoss. Damit war die Begegnung praktisch entschieden. Der 4:1 Endstand, 10 Minuten vor dem Ende, war bezeichnend für den gebrauchten Tag des FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach, als der FV Torhüter einen Ball ablaufen wollte, dieser aber durch seine Hände rutschte, wodurch der Karlburger Torhüter ins leere Tor zum Endstand einschieben konnte. So Stand am Ende die erste Saisonniederlagen die vor allem deswegen ärgerlich war, weil man nie die richtige Spieleinstellung fand und bei allen Gegentoren kräftig mitgeholfen hatte.

Auch die A-Klassenmannschaft stand am Ende beim 0:3 in Ruppertshütten mit leeren Händen da, hatte aber lange Zeit gut mitgehalten. Nach einem torlosen 0:0 zur Pause geriet man durch einem Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte mit 0:2 ins Hintertreffen und musste in der Nachspielzeit dann den 0:3 Endstand hinnehmen.

Heimspiele gegen Helmstadt und Rodenbach/Neustadt in Steinfeld.
Am kommenden Sonntag, den 1.9.2019 erwartet der FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach den Tabellendritten Helmstadt in Steinfeld. Helmstadt stellt eine spielstarke Mannschaft, die dieses Jahr sicher ganz vorne mitreden wird. Nach dem Rückschlag in Karlburg und einigen verletzungsbedingten Ausfällen wird auf Seiten des FV eine Leistungssteigerung nötig sein, wenn man gegen diesen starken Gegner Punkten will. Spielbeginn 15.00 Uhr in Steinfeld.

Die A-Klassenmannschaft erwartet die Reserve der neuen Spielgemeinschaft Rodenbach/Neustadt zum Heimspiel in Steinfeld und hofft dabei auf den ersten dreier der Saison. Spielbeginn 13.00 Uhr.